Rickenbach-Attikon liegt an der Thurtallinie Winterthur - Frauenfeld - Romanshorn. Diese Strecke wurde 1855 von der NOB (Schweizerische Nordostbahn) gebaut und ist für schweizerische Verhältnisse sehr gut trassiert. Die Station Attikon gab es ursprünglich nicht, sie wurde erst beim Ausbau auf Doppelspur im Jahr 1907 eingerichtet.

  • Stationsname Attikon im Gegensatz zur heutigen Bezeichnung Rickenbach-Attikon. Die Umbenennung erfolgte 1934
  • Schön gezeichneter Plan. Die Schrift unterschiedet sich von den Plänen aus den Kreisen I und II.  Der Plan ist ohne Datumsangabe und Hinweis zum Stellwerkstyp. Dafür wurde der Längen- und Breitenmassstab angegeben. Solche Pläne werden normalerweise zu breit gezeichnet, sonst wären die Linien zu nahe beieinander
  • Das Stellwerk ist von Jüdel und wurde 1907 in Betrieb genommen. Gleiche Stellwerke gab es in Müllheim-Wigoltingen, Märstetten, Bürglen, Erlen, Oberaach und Amriswil. Kurbelstellwerke besassen Wiesendangen, Islikon, Felben-Wellhausen und Hüttlingen-Mettendorf
  • Beim Stellwerk wurde grosszügig Reserve für weitere Hebel belassen. Die Weichenhebel machen Sinn für ein allfälliges Überholgleis. Die Reserve für weitere Signalhebel ist aber eher aussergewöhnlich

Plan aus der Sammlung K. Hinrichs

Angaben zu den Stellweken von B. Graser