Ein Ausschnitt aus dem Freigabewerk VES in Biel PB

 

Für die Hauptgleise waren keinesfalls alle vom Gleisplan her möglichen Fahrstrassen eingebaut worden, besonders für Ausfahrten nicht! Das war früher nicht unüblich, da den Zugsdestinationen manchmal Gleise oder Perrons fest zugeordnet wurden.

 

In Biel beispielsweise bestanden für Ausfahrten aus folgenden Gleisen Fahrstrassen

 

  • nach Biel Mett aus I – VI
  • nach dem Rangierbahnhof aus I – VIII (alle)
  •  nach Brügg aus IV – VII
  •  nach Tüscherz aus III – VIII
  • nach Mahlenwald aus V – VIII

 

Zumindest auf dem Papier war das Richtung Mahlenwald ungünstig, da diese Ausfahrten meistens alle Fahrten von und nach Tüscherz blockierten.

Beim Ausbau der Strecke nach Tüscherz auf Doppelspur entsand dort eine Engstelle, genannt Bypass. Die Einfahrten aus Tüscherz und Mahlenwald führten über die gleiche Weiche und waren somit nicht gleichzeitig möglich. Inzwischen wurde die Gleistopographie geändert, Gleichzeitige Fahrten sind nun möglich sind, dafür kann aus Richtung Mahlenwald nur noch in Geleise 1 bis 4 eingefahren werden

 

Interessantes Detail: Für die nicht eingebauten Fahrstrassen waren im Freigabewerk (Apparateskizze von 1963) und in beiden Wärterstellwerken VES die Plätze für Fahrtenwähl-, Fahrstrassensignal- bzw. Gleissignalschalter freigelassen worden.

 

SBB-Nachrichtenblatt 12/1927

 

Ausschnitt aus dem Gleisplan 2018: Aus Richtung Mahlenwald (Gleis 82) kann nur noch in Geleise 1 bis 4 eingefahren werden

 

Pläne: Sammlungen Wileczelek, Niklaus

Text: Dikenmann, Niklaus